nicht nur Friesentee

Heute ist hier auf Sylt richtiges „Schmuddelwetter“. Das macht nichts, nach dem schönen Wetter der letzen Tage, freue ich mich auf einen gemütlichen Tag mit einem guten Buch und einer Tasse Tee. Teetrinken gehört auf einer Nordseeinsel einfach dazu. Mit oder ohne Kandis ist dabei reine Geschmackssache. Friesentee – den es hier überall gibt-  ist eine kräftige Teemischung mit mehreren verschiedenen Schwarzteesorten, Assam ist meistens mit dabei. Klassischerweise legt man den Kandis – hier Kluntjes genannt – in eine Tasse und gießt den Tee darüber. Wer mag, nimmt dann noch einen Löffel flüssige Sahne dazu.  Kräftige Schwarztees sind nicht so meine Sache. Kein Problem, denn es gibt auf Sylt eine riesengroße Auswahl an verschiedenen Teesorten. Dazu viele Teestuben und Teegeschäfte und auch im Supermarkt gibt es immer eine umfangreiche  Auswahl an Friesentees, Früchtetees und Kräutertees, die oft auch nur auf der Insel zu kaufen sind.

Tee aus WenningstedtPassend zum Herbst: Mein aktueller Lieblingstee „Sylter Sturmtief“ von der Sylter Schokoladenmanufaktur. Der Kräutertee enthält u.a. Brombeerblätter, Fenchel, Melisse und einen Hauch Anis und riecht und schmeckt lecker. Zu kaufen gibt es ihn im Supermarkt Feinkost Meyer in Wenningstedt in der Nähe unserer Ferienwohnung. Hier gibt es eine riesige Auswahl an Tees von klassisch Ostfriesisch schwarz bis hin zu Früchte- und Kräutermischungen. Die Sylt-Tasse ist übrigens ein Geschenk einer Freundin, das sie mir von einem ihrer Sylt Aufenthalte mitbrachte.