Strandrestaurant Buhne 16

Geschützt hinter einer Dühne liegt die legendäre Buhne 16. Das Strandrestaurant war einst – zu Zeiten von Gunter Sachs und Brigitte Bardot – Tummelplatz für wilde Partys. Nackt gebadet werden kann hier heute immer noch, für alle anderen gibt es einen textilen Strandabschnitt. Heute kommt ein bunt gemischtes Publikum hierher, vom Surfer bis zur Familie mit Kleinkindern. Gut unterwegs zu Fuss sollte man sein, denn vom Parkplatz aus führt der Weg ca. 10-15 Minuten durch die Dünen bis zum Restaurant oder man läuft gleich von Kampen kommend über den Strand. Der Service ist nett, dass Essen gut und der Kuchen besonders lecker. Die Getränke kann man auch mit an den Strand nehmen, was gibt es Schöneres als mit einem Glas in der Hand im Strandkorb den Blick über das Meer schweifen zu lassen?

Ihren Namen erhielt die Buhne 16 durch ihre Lage: Buhnen sind nummerierte Stahlträger, die ins Meer verlegt wurden, um Sanderrosionen zu verhindern. Die Methode hat sich als erfolglos erwiesen und ist inzwischen längst überholt, im Gegensatz zum Strandrestaurant Buhne 16, das an eben diesem Strandabschnitt liegt.

Buhne16 Buhne16 2 (4)Wir fahren gerne mit dem Fahrrad von unserer Wohnung in Wenningstedt zur Buhne 16. Auf der Trasse der alten Inselbahn geht es Richtung Norden an Kampen vorbei und bis zum Fahrradparkplatz der Buhne 16. Dann laufen wir zu Fuß ca. einen Kilometer durch die Dünen bis zum Strand. Sylt pur!

Buhne16 3Buhne 16, Listlandstr. 133, 25999 Kampen, Tel. 04651/4996