Sylt am Strand

Ein paar Tage Sylt im Jahr sind einfach immer schön. Die Insel hat zu jeder Jahreszeit ihre Reize und bietet viel Abwechslung. Oft sind wir im Februar für ein paar Tage nach Sylt gekommen und haben dort Sonne, Nebel, Sturm und sogar Schneefall erlebt. Für mich vielleicht sogar die schönste Zeit, auf die Insel zu fahren.

Mittlerweile – da von den Schulferien abhängig – kommen wir im Mai über eines der verlängerten Wochenenden und auch im Sommer für ein paar Tage. Bereits bei der Überfahrt auf die Insel auf dem ruckelndnen und schaukelnden Autozug beginnt der Urlaub. Der herrliche Blick über das Wattenmeer sorgt schon vor der Ankunft für Entspannung. Sylt bietet für jeden Urlauber etwas. Die Inselmitte ist ein idealer Ausgangsort für unsere Unternehmungen und so haben wir uns für eine Wohnung in Wenningstedt entschieden.

Unsere Tipps für ein paar Tage Sylt

1. Frühstück in der Sanisbar: Ein toller Beginn für einen Urlaubstag. In lockerer und ungezwungener Atmosphäre bekommt man hier ein ausgezeichnetes Frühstück. Während die Eltern noch am Tisch sitzen, spielen die Kinder auf dem hauseigenen Spielplatz und danach geht es über die Dünen an den Strand. Unbedingt reservieren.

2. Besuch des Erlebniszentrums Naturgewalten in List: Insbesondere bei Regenwetter ein Muß. Auf insgesamt 1500 qm Ausstellungsfläche werden die 3 Themenbereiche Leben mit Naturgewalten, Kräfte der Nordsee und Klima, Wetter, Klimaforschung gezeigt. Eindrucksvoll für Kinder und Eltern.

Wenningstedt_Sylt-Zuhause3. Sonnenuntergang mit einem Fischbrötchen in der Hand bei Gosch in Wennigstedt: Gosch gibt es auf Sylt mittlerweie fast an jeder Ecke. In Wenningstedt sitzt man mit einem leckeren Fischbrötchen in der Hand direkt oben auf der Düne mit Blick auf das Meer und kann bei passendem Wetter sogar sehen, wie die Sonne im Meer versinkt.

4. Strandtag in Kampen: Bei Sonnenschein und warmen Temperaturen darf natürlich ein Tag am Strand nicht fehlen. Wir fahren nach Kampen, an der Sturmhaube läßt es sich gut parken, Kaffee und Eis gibt es am Strand und mit etwas Glück ist das Wasser bereits warm genug zum Baden.

5. Immer wieder schön ist eine Strandwanderung rund um den Ellenbogen im Norden der Insel. Selbst wenn die Insel voll ist von Menschen, hier oben merkt man nichts mehrt davon.

6. Fahrradfahren: Je nachdem, wo man wohnt bieten sich unterschiedliche Strecken für eine Fahrradtour an. Und Fahrradvermietungen gibt es auf Sylt überall. Schön ist beispielsweise die Strecke von Keitum nach Kampen immer am Watt entlang. Oder man fährt – je nach Kondition – ein kurzes oder langes Stück auf der ehemaligen Inselbahntrasse entlang, ab Wenningstedt in Richtung List. Die Strecke führt wunderschön durch die Dünen und ist sogar asphaltiert, was das Radfahren für Kinder einfacher macht.